Fritz-Bauer-Saal

Fritz-Bauer-Saal

Landgericht
Frankfurt am Main

Dem Einsatz von Fritz Bauer ist es zu verdanken, dass Nazi-Verbrecher sich vor Gericht verantworten mussten. Nach einer Gedenktafel an seinem ehemaligen Wohnhaus, wurde dem Generalstaatsanwalt eine weitere Ehre posthum zuteil.

Das ehemalige Arbeitszimmer von Fritz Bauer (1903-1968) im Frankfurter Landgericht erinnert an den ersten hessischen Generalstaatsanwalt. »Aus Raum 253 wird der Fritz-Bauer-Saal des Landgerichts«, sagte Gerichtspräsident Wilhelm Wolf bei einer Feierstunde zur Eröffnung. Die Erinnerung an den Initiator des ersten Frankfurter Auschwitz-Prozesses und seine Würdigung an zentraler Stelle in der hessischen Justiz seien notwendig und überfällig. Der Sitzungsraum »im Herzen des Landgerichts« erinnere »mit eher abstrakt gestalteten Mitteln an Fritz Bauer«, sagte Wolf. Es ist uns eine Ehre, mit der Konzeption und der Umsetzung dieser Mittel betraut worden zu sein.

Frankfurter Neue Presse vom 22. Mai 2017